Das Open Air

BURGBRAND OPEN AIR 2019

WIE KOMMT MAN AUF SO EINE IDEE

2019. Zum allerersten Mal in den 875 Jahren ihres Bestehens erlebt die beeindruckende Burgruine der Brandenburg in Thüringen ein Metal und Rock Open Air.

33 Bands aus ganz Europa.
4 Tage.
1 große Party von Fans, für Fans.

Metal, Stoner & Rock. Gut gemischt und für jeden etwas dabei. Und während die einen ihrer Lieblingsmusik lauschen, lernen die anderen vielleicht neue Bands kennen oder gehen einfach was trinken.

Das ist eigentlich schnell erklärt: Man hat Bock drauf. Aber ein bisschen mehr steckt dann schon noch dahinter. Die beiden Köpfe hinter der Idee haben schon so manches Open Air oder Konzert organisiert. Und eines Tages begab es sich, das man im heimischen Irish Pub an der gemütlichen Bar zusammenfand und philosophierte. Über die Welt, die Musik, Veranstaltungen – und dem übereinstimmenden Wunsch, noch irgendwas besonderes machen zu wollen.

Nach kurzem Medias Res und 2-3 weiteren Guinness kam dann die Idee, auf der Brandenburg mal Musik auflaufen zu lassen. Wenn man da schon gewusst hätte, was auf einen zukommt, dann hätte man da sicher nochmal genauer drüber nachgedacht. Aber es ist wie es ist. Kurzum fand man sich am Folgetag zu einer Burgbesichtigung zusammen – und beschloss sofort: Hier muss unbedingt ein Open Air her.

Was für eine Location. Die Begeisterung war sofort da. Und hat eingeschlagen. Aber wie nun weiter? Klar, Kollege Zufall half. Man machte sich kundig, wem die Burg gehört, wer zuständig ist. Und wie es der besagte Kollege Zufall wollte, fanden sich im Freundeskreis Menschen, die Kontakt zum Burgverein hatten.

So standen die Ansprechpartner schon mal fest und kurzerhand wurde ein Treffen sowie ein Kasten Pilsner organisiert.

Und plötzlich ging alles ganz schnell. Das „Go“ kam und man konnte loslegen.

Aber nicht nur das „Go“ vom Burgverein kam. Sondern auch jede Menge unglaubliche Unterstützung. Klar, Am Anfang kommen da so zwei Idioten, die jede Menge unerträglichen Krawall da oben machen wollen. Diese Ansicht können wir verstehen. Aber wir kennen nach 25 Jahren Festival- und Open Air-Erfahrung unser Klientel und wissen, das ihr euch alle benehmen könnt und die Burg da stehen bleibt, wo sie über 800 Jahre schon steht.

Nun arbeiten wir schon seit fast einem Jahr an den Konzepten, der Logistik, machen viele Termine, reisen rum, sprechen mit Bands, mit Caterern, mit Partnern und Sponsoren – und fragen uns manchmal, was wir früher mit der ganzen Freizeit angestellt haben, die wir mal hatten.

Ihr könnt euch sicher vorstellen, das vor 875 Jahren keine Sau daran gedacht hat, das jemand da oben mal sowas abziehen will. Schade eigentlich, denn das macht die Logistik unfassbar aufwendig. Und kostenintensiv.

Dennoch: Unsere Ambitionen liegen nicht im Geld verdienen. Genau wissen wir gar nicht, wo unsere Ambitionen liegen. Jedenfalls haben wir den unbändigen Drang, auf der Burg sowas wie das Burgbrand Open Air abzuhalten.