Informationen

WICHTIGE INFORMATIONEN UND HINWEISE ZUM BURGBRAND OPEN AIR 2019

Wie jedes andere Festival oder Open Air kommt auch das Burgbrand nicht ohne gewissen Regeln aus. Da wir das Ganze nicht überregulieren wollen, beschränken wir die ganzen Vorschriften auf das Mindestmaß. Außerdem wissen wir, das Ihr alle vernünftige Leute seit, die lediglich zusammen feiern wollen. Und wir vertrauen euch. Was wir nicht ändern können, sind ordnungsbehördliche, gesetzliche oder versicherungstechnische Gründe. Die geben wir 1:1 weiter.

Die Anfahrtsbeschreibung findest du unter dem Stichpunkt „Anfahrt“ im Menü.

Campen ist bei uns möglich, jedoch begrenzt. Frühes Anreisen sichert also die besten Plätze. Das campen ist nur auf den ausgewiesenen Flächen gestattet. Wildes campen können und dürfen wir leider nicht dulden. Das campen kostet 5,00 EUR Müllgebühr pro Person (…unfassbar, was Mülllogistik kostet). Bitte entsorge deinen Müll in den dafür vorgesehen Behältnissen und hilf uns, das Gelände sauber zu halten. Das campen direkt am Fahrzeug ist leider nicht möglich (…jaaaa, hör auf zu jammern Junge)

Wir gehen davon aus, das wir ausreichend Parkflächen zur Verfügung haben. Damit das auch so bleibt, werden wir Einweiser haben, die uns unterstützen. Den Einweisern ist unbedingt Folge zu leisten. Wildes parken können und dürfen wir nicht gestatten. Es ist nicht ausgeschlossen, das die Polizei oder das Ordnungsamt hier Kontrollen macht. Das parken ist natürlich kostenfrei. Wir empfehlen euch, Fahrtgemeinschaften zu bilden. So bleibt ausreichend Platz für jedermann.

Bei uns gilt das Jugendschutzgesetz (JuSchG) und unsere Security wird hier ein besonderes Augenmerk drauf haben. Manche mögen das als Diskriminierung empfinden, aber dem ist definitiv so. Auch wir haben mit Kontrollen durch die Behörden zu rechnen und die Strafen sind empfindlich. Darauf haben wir keinen Bock.

Was bedeutet das jetzt:

0 bis einschließlich 6 Jahre
Konzertgelände: kein Zutritt
Campingplatz: nur mit Personensorgeberechtigtem
7 bis einschließlich 15 Jahre
Konzertgelände: nur mit Erziehungsbeauftragtem oder Personensorgeberechtigtem
Campingplatz: nur mit Erziehungsbeauftragtem oder Personensorgeberechtigtem
16 bis einschließlich 17 Jahre 
Konzertgelände (ab 24:00Uhr): nur mit Erziehungsbeauftragtem oder Personensorgeberechtigtem
Campingplatz (ab 24:00 Uhr): nur mit Erziehungsbeauftragtem oder Personensorgeberechtigtem
Jugendliche von 16 bis einschließlich 17 Jahre ohne Erziehungsbeauftragtem oder Personensorgeberechtigtem haben bis 24:00 Uhr das Festivalgelände (Konzertgelände und Campingplatz) zu verlassen.

Wer ist „Personensorgeberechtigter“
Personensorgeberechtigter ist die Person, der allein oder gemeinsam mit einer anderen Person nach den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs die Personensorge zusteht. In der Regel sind dies die Eltern.

Wer ist „Erziehungsbeauftragter“
Erziehungsbeauftragter ist jede Person über 18 Jahren, soweit sie für die Zeit der Veranstaltung auf Grund einer schriftlichen Vereinbarung mit der personensorgeberechtigten Person Erziehungsaufgaben wahrnimmt.

Bei Begleitung des Kindes oder Jugendlichen durch einen Erziehungsbeauftragten muss die „Vereinbarung zur Erziehungsbeauftragung“ (sog. Muttizettel) vorhanden sein. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Personensorgeberechtigten, also in der Regel die Eltern, in ihrer Verantwortung entscheiden, wer den Erziehungsauftrag übernehmen kann und in welchem Umfang dieser übertragen wird. Auch die Person, der die Erziehung übertragen wird, sollte sich darüber im Klaren sein, welche Verantwortung hierdurch übernommen wird.

Die Verbote und Einschränkungen hinsichtlich Alkohol und Tabak werden durch die Erziehungsbeauftragung nicht außer Kraft gesetzt.

Eintrittsermäßigungen wird es wie folgt geben:
Kinder bis zur Vollendung des 12 Lebensjahres: Eintritt frei
Merkmale im Behindertenausweis: aG, Bl, Gl, TBl: Eintritt inkl. einer Begleitperson frei (Der Behindertenausweis ist an der Einlasskasse vorzuzeigen)

Wir möchten es vermeiden, an vielen Stellen mit Bargeld zu hantieren. Von daher wird es nur zwei Kassen geben:

Einlasskasse
Hier kannst du deinen Eintritt bezahlen und bekommst dein Bändchen. 
Getränkekasse
An der Getränkekasse kannst du deine Getränkebons kaufen. Die Bons haben einen Wert von 40,00 Euro. Du kannst aber auch für weniger oder für mehr Bons kaufen. Dafür kannst du an unseren Ausschankstellen Getränke wie Bier, Schnaps, Mixgetränke und ähnliches kaufen.

Ja, wir haben ein Pfandsystem.

Und wir benutzen Mehrwegbecher. Das ist nicht nur hygienischer, sondern vermeidet auch Müll. Wir möchten dich bitten, deinen Mehrwegbecher regelmäßig an den Ausschankstellen zurückzugeben und nicht übermäßig Stangen zu bilden.

Der Pfand pro Becher kostet 2,00 Euro. Die bezahlst du aber nicht bar am Ausschank, sondern es werden dir Marken im Wert von 2 Euro abgenommen. Zu jeden Becher bekommst du noch einen Chip. Du bekommst deinen Pfand zurück, wenn du Becher und Chip zusammen abgibst. Einzeln (…also nur Becher oder nur Chip) gibt es keinen Pfand zurück.

Jetzt gibt es wieder diejenigen, die über 2,00 Euro Pfand jammern, kennen wir. Machen wir auch ab und an, schließlich gehen wir auch auf Open Air´s, wo der Pfand teilweise teurer ist. Aber erstens bekommt ihr ja den Pfand wieder, zweitens sind wir in einem Naturschutzgebiet und wollen und müssen Müll vermeiden und drittens, werden wir vom Pfandüberbleibsel eh nicht reich – und ihr nicht arm. Und die Becherausfälle müssen wir auch bezahlen. Also: Alles easy und im Rahmen.

Glasflaschen und sonstige Behältnisse aus Glas sind grundsätzlich auf dem gesamten Gelände untersagt! Hier wollen und müssen wir hart und konsequent sein. Ohne Diskussion. Naturschutzgebiet. Basta.

Offenes Feuer ist immer so eine Sache. Lagerfeuer und Campingkocher müssen wir dir untersagen. Hier geht der Brandschutz vor. Wenn du grillen möchtest, dann benutze bitte ausschließlich Grills mit mindestens 30 cm Bodenfreiheit und nur Holzkohle / Briketts. Holzfeuer sind untersagt. Hier könnte es je nach Wetterlage noch Änderungen oder grundsätzliche Untersagungen durch die Behörde geben. Wir halten dich informiert, bspw. auf Facebook.

Wir wissen nicht wirklich, wozu man auf einem Open Air einen Generator braucht. Aber gut, jedem Tierchen sein Pläsierchen. Wir untersagen dir deinen Generator nur, wenn dieser eine Gefahr oder eine unzumutbare Belästigung für andere Besucher darstellen. Insoweit möchten wir dich darum bitten, deinen Generator ab spätestens 01.30 Uhr abzustellen. Es gibt tatsächlich Menschen, die wollen mal ein wenig schlafen, um am nächsten Tag besser feiern zu können. Respektiert euch also bitte untereinander. Und seit lieb zueinander.

Security und Check
Wer Festivalgänger ist, kennt die Prozedur: Die Security checkt euch und das Handgepäck. Am besten, ihr lasst alle nicht erlaubten Gegenstände gleich daheim. Das betrifft auch Glasflaschen und ähnliches. Was genau rein darf und was nicht, das könnt ihr unter „Erlaubt und Verboten“ nachlesen. Das haben nicht nur wir uns ausgedacht, sondern das ist eine Liste, die in Zusammenarbeit zwischen und, den Behörden und der Polizei erstellt wurde.

Einlass mit VVK-Ticket
Der Einlass mit einem VVK-Ticket geht natürlich wesentlich schneller von der Hand. Ihr zeigt das Ticket vor, dieses wird entwertet, ihr bekommt euer Bändchen und fertig. Besucher mit WE-Tickets (VVK und Tageskasse) bekommen ein Stoffbändchen, Tageskarten bekommen ein TYVEK-Bändchen.

Einlass an der Tageskasse
Es wird eine Tageskasse geben. Dort kannst du Tagestickets als auch WE-Tickets kaufen, dann aber zum regulären Preis (Earlybirds wird es dann nicht mehr geben, also schnell im Onlineshop einkaufen) Du bezahlst deinen Eintritt, bekommst dein Ticket, dein Bändchen und auf gehts. Also alles easy.

VERBOTEN
…und damit (bei Gegenständen) ggf. von der Abnahme durch die Security bedroht:

1. Waffen aller Art (Schuss-, Stich-, Hiebwaffen, Schlagringe, Schlagstöcke, Messer, Baseballschläger, Schleudern / Zwillen, CS-Gas, Pfefferspray etc.)
2. Drogen (…)
3. Glasbehältnisse aller Art
4. Campingkocher und Holzfeuerzubehör
5. politisches Propagandamaterial jedweder politischen Extreme, insbesondere Nazischeiße
6. politisch motivierte oder als solches erkennbare Kleidung
(bspw. Thor Steinar, Ansgar Aryan, CONSDAPLE, Division Irgendwas-Scheiße, Shirts und Jacken mit eindeutigen Parolen, Shirts von NSBM-Bands,…)
7. Drohnen, Multicopter, Quadrokopter und sonstige Flugkörpern und -geräte, auch nicht dann, wenn die behördlich genehmigt sind oder du Fotograf / Presse bist (mit Ausnahme von offiziellen Akkreditierungen)
8. Lärmerzeugende Gegenstände (bspw. Vuvuzelas, PA-Anlagen etc.)
9. Feuerwerkskörper jeglicher Art
10. Gewalt
11. Planschbecken oder so´n Kram, der dann liegen bleibt
(…auch Sofa´s, Sessel, Gartenmöbel mit Ausnahme von Klappstühlen usw.)

Abgenommene Gegenstände (insbesondere offensichtlich verbotene) werden sichergestellt. Bei Waffen verstehen wir keinen Spaß! Hier muss die Polizei entscheiden, was passiert. Dazu sind wir auch verpflichtet. Du hast die Wahl: daheim lassen, ins Auto schaffen und dort lassen oder Tonne. Wir können und werden nichts „hinterlegen“ oder „mal drauf aufpassen“.

Wer meint, Randale machen zu müssen oder sich mit anderen Besuchern einen Muskelvergleich liefern muss, der fliegt raus. Und das ohne Diskussionen.

ERLAUBT
…ist alles, was nicht verboten ist.

Haustiere sind nicht erlaubt. Ende.

Wir haben 24 h auf dem Gelände Sicherheitsdienst und Ordner. Teils mit festen Positionen (gerade Bühne, FOH, Stromgenerator etc.), teils als Streife auf dem gesamten Gelände. Wer also meint, klauen oder zerstören zu müssen (…leider kam das in der Vergangenheit bei Open Air-Kollegen schon vor) der sei gewarnt, denn dessen Schicksal hängt von der Gunst des Geschädigten, im Zweifelsfall von unserer Gunst ab. Und wer uns, unsere Besucher und den Fortbestand des Open Air´s gefährdet, der hat mit nicht viel Nachsicht zu rechnen.

Wer an unser Equipment geht, findet sich in einem Säurefass in der sibirischen Taiga wieder.

Es wird Bild- und Tonaufnahmen geben. Wir haben mehrere akkreditierte Pressevertreter und Fotografen dabei, die teils für Magazine, teils für uns direkt tätig sind. Insoweit gilt folgendes:

Im Rahmen des Burgbrand Open Air werden Film- und Bildaufnahmen vom Veranstalter angefertigt, die im Sinne der Wahrung des öffentlichen Interesses und des Interesses des Veranstalters an einer Berichterstattung über die Veranstaltungen begründet sind. Hierbei kommt das Kunsturhebergesetz (gem. § 23 Abs. 1 Nr. 3 KUG) zur Anwendung, das nach neuer Rechtsprechung nicht von der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) überlagert wird.

Aufnahmen werden unter Inanspruchnahme der zuvor beschriebenen Interessenslage angefertigt.

Plakate
Wir haben absolut nichts dagegen, wenn du bei uns dein eigenes Open Air, Konzert oder deine Band mittels Flyern und Plakaten bewerben willst. Es wird bei uns eine „SUPPORT YOUR LOCAL SZENE“-Wand geben, an der du deine Poster anbringen kannst (Bitte nur mit Klebeband!). Achte aber darauf, das vielleicht mehrere Leute das tun wollen und lasse Platz für andere. Auch das entfernen anderer Plakate ist nicht wünschenswert. Die Wand wird im Festivalbereich zu finden sein.

Flyer
Auch mit Flyern haben wir kein Problem, ABER: halte es im Rahmen. Wir müssen den Kram dann entsorgen. Es wäre auch schön, wenn du alte, dreckige oder kaputte Flyer selber in den Müll wirfst, ist ja auch deine Veranstaltung.

Bauzaunbanner oder ähnliche Banner
Du hast ein Bauzaun- oder ähnliches Banner von deinem Open Air / deinem Konzert? Das kannst du gerne aufhängen, spreche aber vorher mit uns. Dreas und/oder Tobias stehen dir gerne zur Verfügung. 

Promotion für Open Air´s, Konzerte, Mailoder etc. sind kostenfrei und erlaubt, solange es nicht um politische Extreme geht! Gerne darfst du auch deine Firme, Produkte oder Dienstleistungen bei uns bewerben. Dafür erwarten wir jedoch eine Spende. Spreche also vorher mit uns. Finden wir Werbung, die nichts mit Musik oder der Metalszene zu tun hat, werden wir diese entfernen und auf deine Kosten entsorgen. Das gilt natürlich nicht für Firmen, die uns gespendet haben und unterstützen, versteht sich.

Der Rettungsdienst wird mit einem RTW und 2 Rettungsassistenten / Notfallsanitätern während der jeweiligen Veranstaltungen vor Ort sein (12.00 – 01.00 Uhr). Danach übernimmt der Regel-Rettungsdienst. Aber Achtung: Der Rettungsdienst ist weder eine Apotheke zum einlösen deiner Rezepte (…hatten wir schon) noch kümmert der sich um Wehwehchen, die du schon tagelang hast und jetzt gar nicht mehr aushälst. Der Rettungdienst bei uns vor Ort versorgt medizinische Notfälle (bspw. Herzinfarkte, Knochenbrüche etc.).

Wenn es dir schlecht geht, kannst du dich gerne an den Rettungsdienst wenden. Der entscheidet, was er dir Gutes tut. (…und wenn du keinen Notfall hast und dennoch Hilfe brauchst, dann freuen die Jungs sich auch mal über 5 Euro für die Kaffeekasse)